Jahresbericht 2020

I.  Rückblick

2020 fing vielversprechend an, und dann kam Corona. Projekte wie das Austauschprojekt Brasilien oder das Theaterprojekt Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete mit dem Papageno Musiktheater konnten nicht stattfinden; der erfolgreiche Wettbewerbskurs bei Jugend musiziert konnte nicht mehr fortgesetzt werden. Veranstaltungen wurden geplant und mussten abgesagt werden, es galt immer wieder zwischen Vorfreude und Enttäuschung, zwischen Motivation und Frustration zu balancieren und vor allem unseren SchülerInnen immer wieder Ziele zu setzen (auch mit der Option, dass sie nicht stattfinden können), um den tristen Corona-Alltag aufzubrechen und zu beleben.

Statt Brasilien und Räuber Hotzenplotz gab es Gartenandachten oder Mini-Aktionen bzw. Mini- Konzerte wie Wir blasen dem Virus den Marsch.

Eine Besonderheit zu Beginn des 5. Schuljahres war die Veröffentlichung einer eigenen FBS- Notenkollektion. Mit sieben unterschiedlichen Reihen hat die FBS Arrangements veröffentlich, die eigens für ihre Ensembles in den letzten vier Jahren arrangiert oder komponiert und bereits mehrfach aufgeführt wurden.

Lars Winter hat zum Jahresende die FBS verlassen, er tritt eine Stelle in der Musikschule Frankfurt am Main e.V. an, bleibt der FBS aber als Kooperationspartner verbunden.

Anfang 2021 lässt sich sagen, dass das Pandemie-Jahr in der Frankfurter Bläserschule gut bewältigt wurde, wie der nachstehende Bericht zeigen wird.

 

 

II.   Die Mitglieder

Das 4. FBS-Schuljahr 2019-2020 endete zum 31.07.2020; es haben sich 4 Schüler aus schulischen Gründen oder pubertär bedingter Unlust abgemeldet; die Mitgliederzahl sank von 53 auf 49.

 

Mit Beginn des 5. FBS-Schuljahres gab es 16 Neuanmeldungen, so dass die Mitgliederzahl sprunghaft auf 65 stieg. Nach einer Abmeldung zum Jahresende beläuft sich die aktuelle Mitgliederzahl auf 64.

 

 

III.  Die Ensembles

Zum Ende des 4. Schuljahres hat sich das Bläserquartett brass4fun aufgelöst, die verbleibenden Schüler spielen inzwischen in anderen Gruppen.

Zu Beginn des 5. Schuljahres konnte ein neues Anfängerensemble Brass Starters unter Leitung von Simon Schumann gegründet werden, dieses Mal in einer ungewöhnlichen Tiefblechbesetzung mit 3 Hörnern und 3 Posaunen. Ebenfalls neu formiert wurde das Horntrio Los Tres mit drei sehr begabten Nachwuchshornisten, ebenfalls unter der Leitung von Simon Schumann.

Unter der Leitung von Sunhild Pfeiffer probt ein vielversprechendes neues Blechbläserquintett, das sich bisher noch keinen eigenen Namen gegeben hat.

Bei den Cornettis gab es einen studiumsbedingten Abgang, so dass das Quartett vorläufig als Trio probt.

2020 arbeitete die FBS in der 1. Jahreshälfte mit 11, in der 2. Jahreshälfte dann mit 13 regelmäßig probenden Ensembles, zu denen zählen: das Anfängerensemble Brass Starters, die Trios Los Tres, Toot-de-Suite, Le Trombelle, The Cornettis, das Quartett born4brass, die klassischen Quintettbesetzungen neues Blechbläserquintett und The J’Bells, das Posaunenensemble Capella Tromboni und die gemischten größeren Besetzungen fünfviertel, Brassinis, Vive La Brasserie und Banda Capricciosa

Projektweise proben Viva La Tromba und TreTromboni sowie die beiden Großen Blechbläserensemles I und II, die sich aus jeweils älteren und jüngeren fortgeschrittenen Ensembles zusammensetzen.

 

IV.   Die Veranstaltungen

Mit 1 Kammermusikabend, 8 Mini-Konzerten, 29 Gottesdiensten zzgl. 25 Gartenandachten

3 Laternenumzügen sowie 7 Veranstaltungen in der Stadt haben die SchülerInnen sowie die Ensembles der Frankfurter Bläserschule trotz der erschwerten äußeren Bedingungen ein großes Pensum an Auftritten absolviert und für viel Freude im reduzierten musikalischen Leben rund um die Kirchen, Seniorenheimen und sonstigen Veranstaltungsorten in der Stadt gesorgt.

Für die FBS-SchülerInnen war es zugleich ein Segen, dass sie auftreten durften, und die Eltern waren ausgesprochen dankbar für die Abwechslung im Corona-Alltag.

 

2020 fanden insgesamt 73 Auftritte der FBS statt, wobei mehr als die Hälfte von Duos oder Solisten übernommen wurde, da Ensembles aufgrund der Pandemie nur eingeschränkt proben und auftreten konnten.

Dass es der FBS dennoch möglich war, so viele Veranstaltungen (7 mehr als in 2019) mitzugestalten, liegt vor allem an dem Konzept, neben den Ensembles die Solisten zu fördern. Diese konnten nun die FBS nach außen bestens präsentieren.

 

 

V.  Projekte 2020

Wettbewerbe – Probenwochenende – Theaterprojekt – Austauschprojekt Brasilien

Jugend Musiziert 2020 wurde für Blechbläser in der Kategorie Ensemble ausgetragen, also ideal für die Frankfurter Bläserschule. Es haben 4 Ensembles daran teilgenommen, die im Regionalwettbewerb alle den 1. Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb erzielten.

Dieser fand aufgrund der Corona-Entwicklung nicht mehr statt.

 

In 2020 waren erstmals 2 Probenwochenenden geplant, eines für die fortgeschrittenen SchülerInnen, die je nach Alters- und Leistungsstufe in den beiden Großen Blechbläserensembles I und II unter der Leitung von Sunhild Pfeiffer bzw. Simon Schumann spielen, und eines eigens für die NachwuchsspielerInnen, die an das Spiel im Großen Blechbläserensemble unter Leitung von Lars Winter herangeführt werden sollten.

Aufgrund der Corona-Entwicklung konnten beide Probenwochenenden nicht stattfinden.

 

Für Mai 2020 war geplant, dass das Blechbläserquartett born4brass unter Leitung von Thomas Bernstein bei der Theaterproduktion Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete mitwirkt.

Rainer Hoffmann wurde beauftragt, die Musik zu diesem Stück zu komponieren. Auch dieses Projekt musste aufgrund Corona angesagt werden.

 

In 2020 sollte erstmals ein Austauschprojekt mit Brasilien stattfinden, zunächst in Phase I mit dem Besuch des brasilianischen Kammerorchesters Grupo de camara da SCAR aus Jaraguà do Sul im Januar in Frankfurt und dann in Phase II mit dem Gegenbesuch im Oktober.

Der 1. Teil konnte wie geplant stattfinden: für 3 Tage war das brasilianische Orchester zu Gast in Frankfurt, bei Familien der Frankfurter Bläserschule individuell untergebracht, mit einem ansprechenden Kulturprogramm (Stadtführung mit Christian Setzepfandt, Kaiserdom-Besichtigung mit Brigitta Sassin und Besichtigung der Frankfurter Oper einschließlich Besuch einer Orchesterprobe) versorgt und als Höhepunkt die Gestaltung eines gemeinsamen Konzerts in der Heiliggeistkirche gemeinsam mit der Banda Capricciosa.

Das erste Kennenlernen verlief ausgesprochen harmonisch, und die Vorfreude der Frankfurter Ensembles auf die bevorstehende Brasilienreise war groß.

Wie so viele Projekte musste auch der 2. Teil des Austauschprojektes pandemiebedingt abgesagt werden. 5 Ensembles mit insgesamt 30 SchülerInnen waren sehr enttäuscht.

 

VI.  Kooperationen

Die bisherigen Kooperationen mit der Oper Frankfurt bzw. deren Blechbläser sowie dem Papageno Musiktheater und der Frankfurter Domsingschule sind stabil und ausgesprochen erfreulich in ihrer Entwicklung, tragen sie doch positiv zur Entwicklung unserer Schüler/Ensembles bei.

Für 2020 konnte eine weitere Kooperation mit der Frankfurter Bürgerstiftung (Holzhausenschlösschen) vereinbart werden.

Die Kooperation mit Privaten Instrumentallehrern stagniert dagegen und muss dringend intensiviert werden.

 

VII.  Perspektiven 2021

Trotz eines sehr schwierigen Jahres wird die FBS gut aus der Coronakrise kommen.

Die Mitgliederzahl ist angestiegen, die Ensembles haben sich trotz weniger Proben doch gut entwickelt und die Auftrittsmöglichkeiten für 2021 werden zahlreich angeboten (vorbehaltlich, dass sie auch umgesetzt werden können).

Auch besteht Hoffnung, dass die Frankfurter Bläserschule ihr erstes Mini-Jubiläum 5 Jahre FBS zum Schuljahresende mit einem besonderen Projekt feiern kann. Geplant ist ein Musikalischer Stadtrundgang mit Christian Setzepfandt, bei dem an verschiedenen Stationen FBS-Ensembles Musik der Komponisten spielen, die in Frankfurt gelebt und gewirkt haben.

Ob Probenwochenenden möglich sind, wird sich zeigen. In jedem Fall planen wir wie in 2020 zwei Probenwochenenden mit dem Ziel, dann 3 Große Blechbläserensembles in 3 Alters- und Leistungsstufen zu etablieren.

Seit Januar 2021 verstärkt Lutz Glenewinkel das FBS-Team, er wird die Ensembles von Lars Winter übernehmen und ein weiteres Anfänger-Ensemble aufbauen. Da er gleichzeitig auch Dozent an der Frankfurter Hochschule ist, planen wir eine Kooperation mit der HfMDK Frankfurt.

Fazit: Trotz Corona war es dennoch ein gutes Jahr für die Frankfurter Bläserschule.

 

 

 

Frankfurt/Main, den 08.02.2021

Sunhild Pfeiffer, Leitung Frankfurter Bläserschule

Copyright © 2021 Frankfurter Bläserschule

Impressum | Datenschutz